Weisheit der Woche: Selbstbegründung

Ich kann mich radikal erfinden, aber ich kann dabei auch total untergehen. Ich muss mich immer neu erfinden, nur dann werde ich nicht untergehen. Der in diesem Slogan mittransportierte Druck, dieser ungeheure Leistungs- und Überlebensdruck, ist kennzeichnend für das postmoderne Lebensgefühl: Nur wer sich – ständig neu! – erfindet, wird bestehen! Auch das ist eine Konsequenz der Tatsache, dass mein Wert, meine Würde, mein Lebensrecht nicht einfach durch Gott vor-gegeben ist. Jetzt muss ich das ständig selber begründen. Und wehe, ich habe dazu eines Tages keine Kraft mehr. Kann das nicht mehr. Weil andere stärker sind. Dann bestehe ich nicht mehr. Dann gehe ich unter.

Heinzpeter Hempelmann: Nach der Zeit des Christentums. Warum Kirche von der Postmoderne profitieren kann und Konkurrenz das Geschäft belebt

Kommentar verfassen